Low Carb-Rezepte

 

Diese kohlenhydratarmen Speisen wurden aus all den Rezepten für Desserts, Kuchen und Getränken herausgefiltert und können im Rahmen einer Low Carb-Diät oder Ernährung mit wenig Kohlenhydraten beim Abnehmen helfen.


Rezeptsuche nach Zutaten

Zutaten nach Wahl wie z.B. "Stevia" eingeben, um alle Rezepte mit Stevia zu finden.



Low Carb-Rezepte für Kuchen

Low Carb-Rezepte für Desserts

Low Carb-Rezepte für Getränke


zuckerfreier Käsekuchen ohne Zucker
Käsekuchen
zuckerfreies Tiramisu ohne Zucker, Rezept ohne Zucker, zuckerfreie Rezepte, Tiramisurezept ohne Zucker
Tiramisu
zuckerfreier Nusskuchen ohne Zucker
Nusskuchen



Alle kohlenhydratarmen Rezepte für Desserts, Kuchen und Getränke sind hier auf einen Blick zu sehen, um diese bei einer kohlenhydratreduzierten Ernährung oder Low Carb-Diät schnell finden zu können.

 

Kohlenhydrate haben einen großen Einfluss darauf, ob wir zunehmen oder nicht. Und das liegt nicht nur daran, dass sie meist viele Kalorien haben. Woran genau es liegt, erklären wir in vereinfachter Form hier.

 

Am leichtesten kann man von sogenannten Einfachzuckern, Zweifach- oder Dreifachzuckern zunehmen, da sie den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben. Dies geschieht dadurch, dass sie sehr schnell vom Körper aufgenommen werden und ins Blut gehen. Andere Kohlenhydrate wie Vielfachzucker müssen in unserem Körper erst aufgespalten werden und gehen dann dementsprechend langsamer ins Blut. Zu Ihnen gehören Stärke und Ballaststoffe wie z.B. in Kartoffeln und Getreide. Zu den Einfach- und Zweifachzuckern gehört vor Allem Zucker, z.B. in Form von Traubenzucker und Fruchtzucker als Einfachzucker und in Form von Haushaltszucker als Zweifachzucker, den wir hier sowieso vermeiden möchten, da heutzutage viel zu viel davon konsumiert wird, meist ohne dass wir es merken. Zucker befindet sich sogar in sehr vielen herzhaften Gerichten wie auch u.a. in Tomatenketchup und lässt durch dessen Verzehr den Blutzuckerspiegel, also den Glukosespiegel im Blut, schnell steigen. Sobald viel Zucker ins Blut abgegeben wird, erhöht sich unser Insulinspiegel, da der Körper versucht, den Zuckerspiegel wieder auszugleichen. Doch wie schafft es das Insulin, den Blutzucker, also die Glukose, schnell wieder aus dem Blut zu bekommen? Wohin mit der Glukose? Und hier finden wir die Antwort, warum Zucker zur Gewichtszunahme führt: Das Insulin löst aus, dass die Glukose aus dem Blut abtransportiert wird, und zwar hinein in die Fettzellen. In den Fettzellen wird die Glukose nun gespeichert statt als überflüssige, unnötige Energie weiter in der Blutbahn zu verbleiben. Das passiert also in unserem Körper nachdem wir zu viele oder zu einfach aufzunehmende Kohlenhydrate durch Nahrung zu uns nehmen. In "schlechten Zeiten", wenn der Blutzuckerspiegel nach unten abfällt, könnte der Körper sich diese gespeicherte Glukose wieder aus den Zellen holen und als Energie verwerten. Doch in der westlichen Gesellschaft haben wir kaum solche schlechten Zeiten, dass unser Körper seine eigenen Reserven angreifen muss, es sei denn, der Zustand ist absichtlich herbeigeführt - wie bei einer Diät. Vielfachzucker sind komplexere Zuckermoleküle und benötigen eine längere Zeit, um in Glukose und somit ins Blut aufgenommen zu werden, daher haben sie einen niedrigeren sogenannten glykämischen Index. Dieser Ausdruck wird dazu benutzt, zu erkennen, wie schnell ein Nahrungsmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt, also wie schnell die Kohlenhydrate aufgenommen werden und wieviel Insulin letztendlich vom Körper ins Blut ausgeschüttet wird. Dies zu beachten, kann auch für die kohlenhydratarme Ernährung von Vorteil sein anstatt lediglich darauf zu achten, die Menge der Kohlenhydrate zu reduzieren. Eine Diät, bei der man also nicht nur auf die Quantität der Kohlenhydrate achtet, sondern auch auf deren Qualität, verspricht also eine noch höhere Erfolgsrate. Um die Insulinproduktion im Körper also möglichst wenig anzukurbeln, dürfen nicht zu große Mengen an Kohlenhydraten gegessen oder getrunken werden, aber auch keine zu schnell vom Blut aufgenommen Kohlenhydrate wie Zucker.